Königliches Wien

Die Bundeshauptstadt Wien gehört zu den neun Ländern in Österreich und ist mit mehr als 1,7 Millionen Einwohnern die reichste Großstadt an Bevölkerung in Österreich. Am östlichen Alpen Ausläufer und am Westrand vom Becken liegt Wien. Gemütliche Cafés, Handwerkskunst auf traditioneller Art und historische Bauwerke prägen das Wiener Stadtleben. Wien bietet sich als Reiseziel an, wenn der Mix aus Historie, Gemütlichkeit und Lebendigkeit gesucht wird.

Die Wienerl Sehenswürdigkeiten

Wien bietet Sehenswürdigkeiten, die einfach nicht übergangen werden können. Dass bezieht das Schloss Schönbrunn mit ein, einst die Sommerresidenz von Kaiserin Sissi. Die Anlage, ganz in Barock gehalten, verzaubert mit schönster Parklandschaft, dem Palmenhaus und dem ältesten Tiergarten weltweit, der heute noch besteht.

Aus dem 18. Jahrhundert zeigt sich das Schloss Belvedere als Barockbau. Das Schloss teilt sich in das obere und untere Belvedere auf und beide Teile zeigen bedeutsame Kunstsammlungen.

In Passau zeigt sich der Stephansdom an der östlichen Donau von seiner schönsten Seite. Das Prachtwerk, eine vergoldete Kanzel, entstand 1726 in Wien. Die zehn sehenswerten Altarblätter der Seitenaltäre wurden von deutschen Künstlern aus der Zeit bemalt.

Auge in Auge mit Tieren aus aller Welt. Wien bietet den ältesten Zoo weltweit, den Tiergarten Schönbrunn. Der moderne Tiergarten zählt heute zu den besten Zoos auf der ganzen Welt. Der Natur nahe und großzügig ausgestattet sind die Gehege der über 500 Tierarten, die in diesem Zoo leben. Das große Regenwaldhaus und das Südamerika-Areal sind im Tiergarten die Highlights.

Die Tradition und der Charme in Wien sind keine Seltenheit. Energie und Lebensfreude werden am Wiener Prater versprüht. Diese faszinierende Welt kann von März bis Oktober erlebt werden.

Ebenso eindrucksvoll und faszinierend ist das Riesenrad, das 1897 im Prater erbaut wurde und gleichzeitig das Wahrzeichen von Wien darstellt. Mit einer Fahrt auf diesem eindrucksvollen Bauwerk bietet sich ein fantastischer Blick über Wien.

Das Highlight in der Architektur ist in Österreich wohl das „Hundertwasser Haus“, das von Friedensreich Hundertwasser gestaltet wurde. Geradezu magisch werden die Blicke von den vielen bunten Farben und außergewöhnlichen Linien angezogen.

Wien bei Nacht

Am Schwedenplatz im Grätzl und an der Ruprechtskirche entwickelte sich in 80er Jahren eine rege Szenerie. Scherzhaft wird diese Ecke das Bermuda-Dreieck genannt, weil viele nach einer langen Nacht als verschollen galten. Die Lokalszene breitete sich mit den Jahren an den Ufern vom Donaukanal aus, an dem sich der größte Club in Wien das „Flex“ seit 1995 befindet. In dem Club sind tägliche Abendveranstaltungen und Auftritte bekannter Band und DJs zu erwarten.

Im Kulturzentrum „WUK“ am Währinger Gürtel findet die Reggae und Dancehall Szene statt. Im „Museumsquartier“ befinden sich unterschiedliche Gärten für Gäste und das Café Leopold. Das Café verwandelt sich ab 22 Uhr in einen Club, dass dann mit Musikern aus aller Welt aufwartet.

Reichliche Szenelokale sind in den „Stadtbahnbögen“ untergebracht, wie das Chelsea, B72, Q und

das Rhiz. In einer Unterführung, die ehemals von Fußgängern genutzt wurde, ist die „Passage“ bei der Hofburg zu einem vornehmen Club umgewandelt geworden. Des Öfteren können hier der Musik von internationalen Top-DJs gelauscht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.