Stadtreise nach Neapel

Neapel ist die Hauptstadt von Kampanien und mit fast einer Million Einwohnern die drittgrößte Stadt in Italien und liegt am Golf von Neapel. Wirtschaftlich und kulturell ist Neapel das Zentrum Süditalien. Innere Stadtteile beherbergen zahlreiche Kulturdenkmäler, historische Bauten und steht seit 1995 als Unesco-Weltkulturerbe auf der Liste. Das Stadtbild der Altstadt zeigt sich gemischt mit Wohnkomplexen in den Vorstädten, weite Flächen und mit engen, liebenswerten Gassen.

Napoleonische Sehenswürdigkeiten
Neapel besticht mit einer charaktervollen Altstadt, Kirchen und interessanten Museen. Das archäologische Nationalmuseum mit Fundstücken aus Pompeji ist wohl das bekannteste Museum. Ebenso sehenswert das Museum der „Cappella Sansevero“, das Marmorstatuen zeigt. Das Museum von „Capodimonte“ zeigt seine schöne Seite für Keramik und Malerei Interessierte.
Viele Tore führen nicht nach Rom, sondern in die Altstadt. Durch den Torbogen „Port‘ Alba“ an der Piazza Dante geht es direkt in das Zentrum. Dieses Tor wurde 1625 erbaut. Auf der Torspitze befindet sich die Bronzestatue von San Gaetano. Das Tor „Porta San Gennaro“ wurde Mitte des 15. Jahrhunderts neu aufgebaut, nachdem die Stadtmauern versetzt worden waren.
In der Nähe vom Hauptbahnhof liegt das Tor „Porta Nolana“. Aus dem 15. Jahrhundert stammend befindet es sich zwischen zwei Türmen. Nahe des Castel Capuano steht das Tor „Porta Capuana“. Im Jahr 1484 wurde das Tor nach den Zeichnungen von Giuliano da Maiano erbaut.

Neapels wichtigste Kirche ist die 1470 erbaute Kirche „Gesù Nuovo“. Das besondere ist die Fassade mit dem geheimnisvollen Pentagramm und der reichhaltigen barocken Ausstattung.
Das Kloster „Santa Chiara“ ist im 14. Jahrhundert entstanden und verzaubert mit dem Kreuzgang, der mit bunten Kacheln verziert wurde.

Kleines Nachtleben in Neapel
Die Küche in Neapel gilt als beste in Italien. Köstliche Antipasti mit Gemüse, gegrilltem Fisch und hauseigene Pasta-Spezialitäten. Die neapolitanische Movida (Nachtleben) hat seinen Beginn ab 20 Uhr rund um die Chiaia. Es kommt leicht der Gedanke auf, dass die ganze Nachbarschaft in diesem winzigen Bereich zu finden ist.

Modern zeigt sich die „Le Bar“, diese gut besuchte Cocktailbar befindet sich im Hafengebiet.
Der älteste Klub in der Stadt ist „Velvet Zone“, der sich allerdings in einem Keller befindet.
Der Discoclub „L’arenile“ Ein Discoclub lädt im Sommer ein, am Strand zu tanzen.
Die Disco „Rising South“ zeigt sich im folkloristischen Stil und Musik von Lounge bis Rock kann hier erwartet werden.

Ein kleiner Tipp:
Die Einwohner von Neapel sind in ganz Italien dafür bekannt, mit temperamentvollen Gesten eine ganze Unterhaltung führen zu können, ganz ohne Worte. Es wäre ratsam, sich unbedingt die Bedeutungen der Gesten etwas anzueignen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.