Ewige Stadt – Rom

Rom ist bereits seit 1871 die Hauptstadt von Italien. In den Zeiten der Antike konnte sich Rom mit einer Million Einwohnern rühmen, durch die damalige Völkerwanderung allerdings bis auf 20.000 Menschen gesunken ist. Einige Jahrhunderte mussten vergehen, bis die eine Million wieder erreicht wurde. Seit über 3000 Jahren ist Rom kontinuierlich besiedelt und heute kann sich Rom mit 2,7 Millionen Menschen als die größte Stadt Italiens bezeichnen.

Das ewige Rom kann sich ebenfalls mit unzähligen Sehenswürdigkeiten rühmen, die so eng beieinanderliegen oder stehen, sodass praktisch über Denkmäler, Gräber und antike Bauwerke gestolpert wird. Ein wichtiger Bestandteil von Rom ist der Staat „Vatikanstadt“ auf den sieben Hügeln. Mit gerade mal 900 Bürgern auf 0,5 Quadratkilometern liegt es mitten in Rom und das kleinste Land weltweit.

Römische Attraktionen

Bei den zahlreichen Sehenswürdigkeiten in Rom fällt die Entscheidung schwer, welches zuerst angesehen werden soll. Das wichtigste Baudenkmal und gleichzeitig das Wahrzeichen von Rom ist das antike „Kolosseum“. Das Amphitheater entstand in der kurzen Zeit von 72 – 80 n. Chr. und 50.000 blutrünstige Zuschauer hatten Platz, um den Kämpfen der Gladiatoren und Schlachtkämpfen zu verfolgen. Der Vorläufer vom Kolosseum ist der „Circus Maximus“, das 500 v. Chr. erbaut wurde. Das bekannte Gebäude ist an der Via Appia Antica zu bestaunen. Dieser große Bau war im antiken Rom der öffentliche Schauplatz für Spiele, Wettkämpfe im Sport und für das berühmte Wagenrennen.

Ebenso imposant und bedeutend in Rom ist der „Petersdom“ mit dem einzigartigen freitragenden Kuppelbau, der nur aus Ziegeln besteht. Treppen führen direkt in die Kuppel, die einen faszinierenden Blick über die Stadt freigibt. Als zweitgrößte Kirche weltweit bietet der Petersdom 60.000 Menschen Platz.

Eine lebendige Sehenswürdigkeit ist in Rom die „spanische Treppe“. Das Lebendige an dieser Treppe ist der rege Anspruch bereits von den Römern und den heutigen Besuchern. Den Namen hat die spanische Treppe aus der Zeit erhalten, als die spanische Botschaft früher an diesem Platz ansässig war. Die Treppe führt nach dem Aufstieg direkt in die sehenswerte „Santa Trinità dei Monti“ Kirche.

Jedoch gibt es nicht nur oberhalb der Straßen etwas zu entdecken. Einen Ausflug in die „Katakomben“ kann eine dunkle unterirdische Abwechslung werden. In Rom sind mehr als 60 Katakomben zu finden. Die Katakomben wurden nach dem römischen Stadtgesetz als unterirdische Grabanlagen geschaffen, da damals die Toten nicht in der Stadt begraben werden durften.

Rom hat reichlich Angebote an Kultur zu bieten. Die Ewige Stadt gilt weltweit als größter Museenkomplex. Darunter fallen vatikanische Museen, das kapitolinische Museum als erstes Museum weltweit und das längste Museum das „Via Appia Antica“. Alle Museen beherbergen bedeutende Kunstwerke aus aller Welt. Kunst, Geschichte und Kultur bietet Rom also im Überfluss.

Nächtliches lebendiges Rom

Die Jugend in Rom trifft sich an der spanischen Treppe und an der Piazza di Spagna. Von dem Punkt aus bieten verwinkelte Gassen eine Vielzahl an Pizzerien, Restaurants und Straßencafés an. Diese Gegend wird gerne angesteuert, da sie nicht so teuer und überlaufen ist. Rom bietet ebenfalls eine gute Musikszene. Die bekannteste Diskothek in Rom ist das orientalisch eingerichtete „Alien“ in der Via Velletri, das mit hauseigener Musik und Hip-Hop für gute Stimmung sorgt. Die Diskothek „Gilda“ befindet sich nahe der Piazza Spagna, im „Piper“ in der Via Taglimento lädt zum Abtanzen ein. Im Klub „Alexanderplatz“ in der Via Ostia wird live Jazzmusik von amerikanischen und italienischen Jazzmusikern geboten. An der Bar oder im Restaurant kann dieser Musik entspannt zugehört werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.