Stadtreise – Athen

Athen die Hauptstadt von Griechenland wurde vor etwa 5000 Jahren besiedelt und über 600.000 Menschen leben in der Stadt. Die Stadt wird von drei geschlossenen Gebirgszügen umgeben, die vierte Seite ist offen zum Saronischen Golf hin. Athen ist in Griechenland die bedeutendste Metropole und das kulturelle, historische und wirtschaftliche Zentrum des Landes. Das Stadtbild ist in sich nicht einheitlich und die Bauten zeigen alle Epochen von der Antike bis in die Gegenwart. Im 19. Jahrhundert entstand die Struktur des heutigen Zentrums.

Antikes und Modernes

Aufregend ist Athen wahrlich. Nirgends befinden sich Sehenswürdigkeiten auf einem Fleck wie in Athen. Dafür haben die alten Griechen und Römer mit ihren Bauten gesorgt, die hauptsächlich den reichlichen Göttern zu Ehren kam. Überall in Athen wurden diese Spuren hinterlassen. Diese Spuren werden in alte Tempel gefunden, zu denen das weltberühmte „Akropolis“ gehört. Statuen, Kirchen, Denkmäler wie das „Lysikrates“ Denkmal, das ebenfalls Laterne des Diogenes genannt wird und der „Musenhügel“, der Triumphbogen, einige Stadien und alte Theater sind zu entdecken.

Ein weiteres römisches Meisterwerk ist die „römische Agora“, ebenfalls Turm der Winde genannt, dass sich in der Athener Altstadt befindet. Ein weiteres Prachtexemplar ist der alte „Hadrians-Bogen“ aus der römischen Baukunst, fast 1900 Jahre alt, 18 Meter hoch, sechs Meter breit und sollte auf jeden Fall besichtigt werden. Berühmt ist ebenfalls das Schiffsmuseum „Trokadero Marina“, das sich im Ort Pelio Faliro befindet. Das Schiffsmuseum zeigt eine ganze Reihe interessante Schiffe aus der alten und neuen Zeit.

Mitten in der Stadt ist ein Ort vorhanden, den nachts nicht viele begehen, den „Friedhof Kerameikos“. Doch dieser Friedhof ist anders, denn dort werden Ruhe und Einsamkeit gegeben, die in dem Stadtlärm und Stadttrubel kaum erwartet wird. Dieser Platz mitten in der Großstadt dient vielen Einheimischen als Ort der Stille und Erholung.

Nachtleben in Athen

Das Athener Nachtleben zeigt sich bunt und vielfältig. Die milden Temperaturen drängen dazu, bis spät in die Nacht draußen zu feiern, denn die Nacht beginnt in Griechenland erst um 23 Uhr. Restaurants und Tavernen sind meistens bis 1.00 Uhr geöffnet, die Bars und Klubs bis 5.00 Uhr morgens. Athen bietet den tanzfreudigen Nachtmenschen traditionelle griechische Musik, Techno, Rock, Jazz und Soul. Das Nachtleben spielt sich hauptsächlich in unzähligen Bars und Klubs der Stadt ab, diese sich überwiegend in Glyfada befinden. Live Musik der achtziger Jahre, Jazz-Musik, der griechische Tanz kommt in modernen Klubs nicht zu kurz. Dafür sind der legendäre Sirtaki und der Rembetiko bekannt.

Nächtliches Essen und Trinken

In Athen sind typische Bars eher selten, diese sind in Kombinationen als Café-Bar zu finden und sämtliche Getränke können dort erwartet werden. Die griechischen Sitte besagt, dass Alkohol und Essen zusammengehören, so wird zum Trinken stets Essbares serviert. Wer nur etwas trinken möchte, muss sich in die Bars im Kolonaki Viertel im Stadtteil Monastiraki begeben. Dort befinden sich unzählige Bars, wie das „Azul“, „Mousa“, „Salt & Pepper“, „De Lux“, der „Red Lion Pub“, die „Guru Bar“ und das „Platanos“. Soll es ein kleines Spielchen sein, bietet sich das „Kasino Mont Parnasse“ auf dem Berg Parnitha an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.